Museumsbahn und mehr
  • Letzter regulärer Fahrtag 2018 am 21. Oktober

  • Felix Janosa am 20. Oktober bei ZUGLUFT

  • Letzter regulärer Fahrtag 2018 am 21. Oktober

  • Felix Janosa am 20. Oktober bei ZUGLUFT

  • Letzter regulärer Fahrtag 2018 am 21. Oktober

Aktuelles.

Eisenbahn in der Wetterau: aktuelle Informationen rund um die Eisenbahnfreunde Wetterau e.V.. Gehen Sie mit uns auf die Reise von Bad Nauheim nach Münzenberg.

05.10.2018: Arbeiten im Bahnhof Münzenberg

Münzenberg ist nicht nur als Endhaltestelle unserer Bahn von Bedeutung, sondern auch als Verladebahnhof für unseren Holzzugverkehr. Hier sind wir seit einiger Zeit dabei, dass sich die Voraussetzungen für eine weitere Verladung verbessern. So wird die Ladestraße im unteren Bereich des Bahnhofs verbreitert. Dafür werden wir die Grenze zum Gleis (und damit zum befahrbaren Bereich) mit Kantensteinen einfassen. Dafür wurden vor Kurzem die Vorbereitungen getroffen und die Rinne für die Steine freigebaggert. Demnächst werden die Kantensteine gesetzt und der Bahnhof wird wieder en wenig "aufgeräumter" wirken.

Baggerarbeiten...
...an der Ladestraße

27.09.2018: V 36 im Bauzugeinsatz

Unsere V 36 weilt derzeit wieder einmal auf fremden Gleisen für einen Bauzugeinsatz im Bahnhof Friedberg. Es gilt, Schotterwagen zu entladen, die auf einer Gleisbaustelle bei Wetzlar beladen wurden. So gibt es in Friedberg Einiges zu tun und die alte Dame muss auch recht schwere Lasten bewältigen. Die Maschine bewältigt das aber mit Bravour, schließlich ist die ja auch die schweren Holzzüge gewohnt. Und wir leisten mit historischen Fahrzeugen unseren Beitrag zur Modernisierung der Schieneninfrastruktur in Hessen. Am nächsten Fahrtag wird sie wieder wie gewohnt im Wettertal anzutreffen sein.

V 36 vor dem Bauzug
Es gibt Schotter zu befördern

17.09.2018: Das "Wetterauer EFW-Bier"...

Das eine oder andere Mal erlebt man bei den Arbeiten auf der Strecke schon die eine oder andere Überraschung und Besonderheit. So fanden wir im Rahmen der turnusmäßigen Überprüfung der Bahnübergänge und der Andreaskreuze das abgebildete Kreuz vor. Nun, es ist grün umrankt. Aber nicht einfach mit irgendeiner Planze, sondern mit Hopfen. Zum Brauen reicht es leider nicht ganz und wie die Pflanze dorthin gekommen ist, das weiß nur die Natur.

Das bewachsene Andreaskreuz

10.09.2018: Alltägliches in Münzenberg und an der Strecke

Jeder kennt das, man macht Arbeiten, die nach Erledigung in der Regel niemandem auffallen, erst dann zum Thema werden, wenn sie nicht gemacht sind. Zuhause könnte das beispielsweise die Ablage von Korrespondenz und Rechnungen sein. Aber auch wir haben solche Arbeiten. An jedem Bahnübergang werden die Schienen in einer Rille über die geterrte Straße geführt. Und was vom Autofahrer und Fußgänger nicht bemerkt wird: diese Rille setzt sich mit der Zeit zu, weil sich dort Schmutz ansammelt. Irgendwann ist die Rille voll und was passiert? Im besten Fall drück das schwere Schienenfahrzeug den Schmutz aus der Rille, im schlechtesten Fall entgleist das Fahrzeug, weil die Führung fehlt. Dem begegnen wir natürlich präventiv und säubern regelmäßig die Rillen. So geschehen am vergangenen Samstag in Münzenberg. Nicht spannend oder spektakulär, aber notwendig. Insgesamt drei Übergänge waren hier zu säubern.

Freilegen des ersten Übergangs
Der Zweite ist gerade fertig

03.09.2018: Jugendstilfestival 2018 und Tag des offenen Denkmals

Im Jahr 1904 rollte unser Friedrich-Karl bei Henschel in Kassel aus den Werkhallen, ein Jahr später begann der Bau des Sprudelhofes und der Trinkuranlage in Bad Nauheim. Schon damals reisten Kurgäste mit der Butzbach-Licher Eisenbahn aus Bad Nauheim nach Münzenberg, um die Münzburg zu besichtigen und sich in der Wetterau zu erholen, eine Tradition, die wir bis heute hochhalten.

Dieses Jahr bietet sich die Gelegenheit einen solchen Kurausflug wie damals genau nachzuempfinden: Zum 13. Mal findet in Bad Nauheim das Jugendstilfestival statt, gleichzeitig mit dem Tag des offenen Denkmals. Ein ganzes Wochenende gibt sich Bad Nauheim der Zeit des Jugendstils hin (nähere Informationen unter finden Sie hier ). Aus diesem Anlass fahren wir am Sonntag, den 09. September, zusätzlich zu unseren regulären Fahrtagen, mit unserem Museumszug zweimal nach Münzenberg und zurück. Wie sonst auch, ist für das leibliche Wohl bestens gesorgt und in Münzenberg bleibt ausreichend Zeit, die Burg zu besichtigen. Erscheinen in zeitlich passender Kleidung ist nicht notwendig, aber ausdrücklich erwünscht.

Abfahrt Bad Nauheim   10:00 Uhr und 14:00 Uhr

Ankunft Münzenberg   11:00 Uhr und 15:00 Uhr

Abfahrt Münzenberg    11:30 Uhr und 15:30 Uhr

Ankunft Bad Nauheim  12:30 Uhr und 16:30 Uhr

24.08.2018: Arbeiten in Münzenberg gehen voran

Dieses Jahr bewegt sich wahrlich sehr viel bei uns im Verein. Langweilig wird uns nicht und wenn gerade keine Fahrten anstehen, gibt es garantiert rund um Strecke und Fahrzeuge etwas zu berichten. Die letzten Wochen haben wir genutzt,um das Projekt des Umbaus des Bahnhofs in Münzenberg voranzutreiben. Bei doch sehr heißen Temperaturen haben wir die Kantensteine fertig gesetzt und den Weg mit Schotter aufgefüllt. Es geht stetig voran, auch hierüber werden wir sicher noch öfter berichten. 

Ausrichten der Steine

15.08.2018: Beseitigung von Unwetterschäden

Obwohl wir vor einigen Wochen die Strecke weitgehend haben freischneiden lassen, kann es bei Unwettern immer wieder vorkommen, dass trotzdem Bäume die Strecke blockieren (was bei der "großen Bahn" immer wieder für Unmut und Unverständnis sorgt). So ist es auch kürzlich im Steinfurther Wald geschehen, ein relativ weit vom Gleis entfernter Baum wurde durch den Gewittersturm umgeknickt und blockierte teilweise das Gleis. Wir haben ihn umgehend entfernt, damit der Zugverkehr wieder ungehindert möglich wird. Und da dies an einem Samstag passierte, waren auch keine Fahrgäste betroffen.

Blick auf die Strecke
Blick in den Wald

08.08.2018: Austausch des Schiebers bei der EFW 1

Auf unserer letzten Regelzugfahrt entstand auf der ersten Fahrt des Tages beim Anfahren am Bü Steinfurth-Friedhof eine Undichtigkeit am linken Schieberdeckel des Zylinders, hervorgerufen durch eine gerissene Dichtung. Trotz des dadurch auftretenden großen Dampfverlustes hat unsere gute alte  EFW 1 danach zwar die 7 Wagen tapfer bis Münzenberg und wieder zurück bis Steinfurth gebracht, musste aber die Bergfahrt zusammen mit unserer Lok EFW 2 (V 36) bestreiten, damit der Zug über den Berg gebracht werden konnte. Die Mittagsfahrt erfolgte dann mit Lok EFW 2 allein.

Natürlich bleibt so etwas nicht lange liegen und um den Schaden zu beheben, muss lediglich eine neue Dichtung eingesetzt werden. Da wir aber jetzt schon mal die Flachschieber auf hatten, haben wir gleich beide Schieber ganz ausgebaut und inspiziert, damit Thomas Huhn (EWK) die schon lange abgenutzten Schieberstangen zum Abdrehen und Überarbeiten nach Krefeld nehmen kann. Der Schieber sorgt bei der Dampflok dafür, dass der Dampf abwechselnd vor und hinter dem Kolben eingebracht wird, wodurch sich die Lok in Bewegung setzt. Außerdem wird durch ihn die Vor- und Rückwärtsfahrt bestimmt. Bis zur nächsten Regelzugfahrt werden sie wieder eingebaut sein, damit sie wieder dampfen kann.

Nahaufnahme Schieberkasten noch mit eingebautem Flachschieber links
Abgebaute Schieberabdeckung mit Blick auf Schieberstange und Flachschieber

28.07.2018: "Neue" Gleisjoch-Transport und –Verlegeeinheit

Ein besonderes neues Fahrzeug fand kürzlich eine neue Heimat in Bad Nauheim. Vom Verkehrsmuseum in Nürnberg erhielten wir eine Gleisjoch-Transport und -Verlegeeinheit. Ein Fahrzeug, welches in Nürnberg schlicht im Weg stand. Der Platz wird für eine neue TEE-Ausstellung benötigt. Und da unsere Vereinssatzung  ja auch den Erhalt technischen Kulturgutes im Bereich des Eisenbahnwesens vorsieht, haben wir zugeschlagen und das Fahrzeug übernommen, da es andernfalls verschrottet worden wäre. Ob wir künftig ganze Gleisjoche bei uns verlegen werden, das steht in den Sternen, immerhin befinden sich solche in Rockenberg auf Betonschwellen. Aber erst einmal haben wir das Fahrzeug vor dem Schneidbrenner bewahrt. Die Bilder zeigen das Gerät bei der ersten Ausfahrt auf die Strecke nach Steinfurth.

Jürgen versucht sich schon mal mit der Maschine
Nur in Bad Nauheim gibt es gar keinen Bedarf

21.07.2018: Projekt Bahnhof Münzenberg -der Prellbock Teil 2-

Manches ist weniger spektakulär, fällt aber trotzdem auf. Der Prellbock am Ende der Strecke in Münzenberg hat seinen finalen Anstrich erhalten und sieht nun wieder richtig schmuck aus. Ein kleiner Schritt auf dem Weg zur Fertigstellung unseres Projektes am Bahnhof Münzenberg.

Sieht doch wohl...
...richtig gut aus!

15.07.2018: Großeinsatz am Rosenfest 2018

Alle zwei Jahre geht es im sonst eher beschaulichen Dorf Steinfurth richtig rund. Am Rosenfest. Dieses findet an allen geraden Jahren statt und damit auch wieder in 2018. Nicht zum ersten Mal haben wir darüber berichtet, dass das Rosenfest immer ein besonderes Ereignis und auch ein Höhepunkt unseres Jahresplans darstellt.

Auch in diesem Jahr haben wir die Pendelfahrten von Bad Nauheim bzw. Rockenberg nach Steinfurth angeboten. Wie immer brachten zwei klimatisierte GTW-Einheiten der hessischen Landesbahn unsere Gäste ins Rosendorf und wieder zurück. Ubrigens zeigt das Bild die GTW am Morgen, also vor dem Ansturm. Die Menschenleere am Bahnsteig hat sich im Laufe des Tages noch deutlich geändert.

Der GTW der HLB in Bad Nauheim-Nord

07.07.2018: Kontrolle und Herrichten der Bahnübergänge

Einmal pro Jahr wird jeder Bahnübergang durch uns kontrolliert. Wenige Übergänge sind automatisch gesichert, hier muss natürlich etwas häufiger nach der Technik geschaut werden. Die meisten Übergänge sind nur mit Andreaskreuzen gesichert. Und am vergangenen Wochenende haben wir uns dieser Übergänge zwischen Bad Nauheim und Rockenberg angenommen. Wichtig ist vor allem, dass das Sichtfeld am Übergang für den Lokführer frei ist. In diesem Zusammenhang haben wir, dort wo nötig, den Bewuchs zurückgeschnitten. Das stößt mitunter leider auf Unverständnis einzelner Bürger, aber es muss sein. Diese Maßnahmen sind vorgeschrieben und dienen der Sichterheit im Bahnbetrieb.

Nicht selten werden die Andreaskreuze durch Traktoren beschädigt, diesmal konnten wir alles richten, im Extremfall müssen auch schon einmal die Schilder getauscht werden. Säubern des Bereiches um den Übergang und Reinigung der Schienenrille im Bereich der Straße runden die Aktion ab.

...und ganz nebenbei haben wir rund um die betroffenen Übergänge insgesamt drei Säcke Müll eingesammelt, die achtlose Zeitgenossen in die Landschaft geworfen haben.

Am Friedhof in Steinfurth
Zwischen Steinfurth und Nonnenmühle

30.06.2018: Holzzugverkehr in Münzenberg

Neben den Museumszügen mit und ohne Dampflok gehören die Holzzüge zu unserem betrieblichen Alltag. In der Woche und weitgehend wenig beachtet. Trotzdem immer wieder eine Herausforderung für unser Personal und auch die derzeit im Holzverkehr eingesetzte V 36.

Und den Holzzug in der Abendsonne nach Butzbach zu fahren, ist wirklich schön. Warten wir auf den nächsten Zug!

In Münzenberg
Die HLB wartet in Griedel

23.06.2018: Zukunft braucht Herkunft, die Geschichte Butzbachs Eisenbahn

Die Stadt Butzbach hat eine schon längere Eisenbahntradition, die bis in die Zeit der Entstehung der Main-Weser-Bahn zurückgeht. Mit dem Bau der Strecken der Butzbach-Licher-Eisenbahn wurde die Stadt zum Bahnknoten und ist es bis heute geblieben, wenn auch in etwas reduziertem Maße. Wie sehr der Bau der Bahnen das Leben und Wirtschaften unserer Vorfahren verändert hat...ja das ist heute schwer nachvollziehbar, weil Vieles selbstverständlich geworden ist. In der Tragweite und den Auswirkungen ist es sicher nicht untertrieben, wenn man einen Vergleich zur heute stattfindenen Digitalisierung zieht.

Jürgen Lerch hat uns an einem der letzten Clubabende vieles über genau diese Geschichte der Butzbacher Bahnhöfe erzählt, dies mit interessanten Fakten unterlegt und einen spannenden Bogen zu aktuellen Entwicklungen gezogen -wie zum Beispiel dem viergleisigen Ausbau der Main-Weser-Bahn-.

Die Eisenbahn in Butzbach...
...eine umfassende Geschichte.

16.06.2018: Projekt Bahnhof Münzenberg -der Prellbock-

Unser Projekt Bahnhof Münzenberg haben wir bereits vor einigen Monaten hier auf einer separaten Seite vorgestellt. Einiges ist passiert, dort, wo wir eigentlich zu diesem Zeitpunkt sein wollten, sind wir jedoch noch nicht. Aber nun geht es weiter. Am vergangenen Samstag mit dem absoluten Endpunkt der Strecke (jedenfalls seit dem Jahr 1985) in Münzenberg. Dort sichert ein Prellbock die Schienenfahrzeuge davor, vom Gleis zu rollen. Bisher war dieser durch Büsche und Bäume verdeckt, was den Zustand nicht besser machte, sondern nur unsichtbarer. Jetzt haben wir den Prellbock gesäubert, abgeschliffen und mit Lackfarbe grundiert. Es fehlt noch der Deckanstrich, der in den nächsten Tagen folgt. Ein optisch deutlich sichtbares Zeichen der Veränderungen.

Vorher...
...und nachher

09.06.2018: Richten und Stopfen in Griedel

Griedel: dieser Ort steht für dauerhafte und in der Regel auch umfassende Baumaßnahmen. Wie vor einiger Zeit berichtet, befindet sich dort nun unser erster ca. 250 Meter lange Abschnitt, der mit Betonschwellen ausgestattet ist. Nachdem alles befestigt ist und geschottert wurde, muss der Abschnitt gestopft (d.h. der Schotter im Gleisbett verdichtet und damit stabilisiert) werden. Zudem wird das Gleis gerichtet, die Schienen werden in die Lage gebracht, dass sie gerade liegen und damit sicheren Fahrbetrieb gewährleisten. Hierfür kommt ein Fahrzeug auf die Strecke, welches eher selten anzutreffen ist: die Richtmaschine, mit hydraulischen Greifern "biegt" sie das Gleis in die richtige Richtung. Ein weiterer Schritt zur finalen Fertigstellung.

Die Richtmaschine der KVG
Im Schlepp eines Motorbahnwagens

04.06.2018: Gleisbau am Taubenbaum

Am vergangenen Wochenende haben wir wieder einmal die Gelegenheit genutzt und nach den größeren Baustellen -vor allem in Griedel- einige kleinere Abschnitte in Bad Nauheim repariert. Neben einem kurzen Abschnitt auf unserem Betriebsgelände ging es bei einem ca. 50 Meter langen Abschnitt hinter dem Bahnübergang Am Taubenbaum darum, die Spur zu korrigieren. In der Kurve wirken naturgemäß beonders starke Kräfte bei Befahren des Zuges, so dass wir diese Abschnitte besonders intensiv beobachten. Also galt es, die Schwellen loszuschrauben, die Spur anzupassen und wieder festschrauben. Fertig!

Die Kurve am Taubenbaum
Blick Richtung Übergang Am Taubenbaum

28.05.2018: Bahnhofsuhr durch Vandalismus zerstört

Es gibt wirklich Tage, da wird man richtig wütend. Immer dann, wenn Vandalen unsere Bahn zerstören. So kürzlich wieder am Bahnhof in Bad Nauheim geschehen. Die erst vor Kurzem mühevoll mit viel Engagement und auch Spendengeld gangbar gemachte Uhr am Bahnhof wurde mutwillig zerstört. Sinn und Zweck der Aktion? Darüber kann man nur spekulieren, Verstand dürfte keiner im Spiel gewesen sein. Und selbst, wenn die Täter gefasst würden...viel zu befürchten haben sie vermutlich nicht. Den materiellen und ideellen Schaden haben wir als Organisation und ehrenamtlich Engagierte. Von einem verharmlosenden "Jugendstreich" wollen wir hier nicht sprechen.